.Kontakt
MEHR DOM - MEHR KULTUR!

"Der Berliner Dom ist eine Kirche von nationaler und hauptstädtischer Bedeutung. Mit seiner Hohenzollerngruft ist er ein Erinnerungsort deutscher Geschichte - er ist als Denkmal der Architektur des Historismus ein Touristenmagnet Berlins und zugleich eines ihrer Wahrzeichen.

 

Der Berliner Dom ist eine Symbol-Kirche der evangelischen Christen in Deutschland. Mit seinen Gottesdiensten, Konzerten, Führungen und vielen anderen Veranstaltungen lädt er dazu ein, sich der christlichen Glaubenstradition in vielfältiger Weise zu nähern.

Durch die Förderung der Stiftung soll der Berliner Dom als kulturhistorisches Erbe bewahrt und als Forum zur Stärkung des gemeindlichen Lebens, zur Wahrnehmung kirchlicher und gesellschaftlicher Themen und zur Verdeutlichung seiner Anliegen ausgebaut und nachhaltig gestärkt werden."

(Auszug aus der Satzung der Berliner-Dom-Stiftung)

 

Übersicht der Förderprojekte

In den vergangenen Jahren seit ihrer Gründung konnte die Berliner Domstiftung bereits einige wichtige Vorhaben am Berliner Dom auf den Weg bringen, unterstützen oder sogar vollständig finanzieren.

Hohenzollerngruft

So konnte die Stiftung beispielsweise im Jahr 2015 drei Animationsfilme der Trickfilmkünstler ‚buchstabenschubser‘ aus Potsdam in Auftrag geben. Die drei Filme der preisgekrönten Filmemacher erzählen in drei Minuten anschaulich die Geschichte der Hohenzollerngruft, das Leben der Königin Elisabeth Christine und thematisieren die große Anzahl von Kindersärgen in der Hohenzollerngruft. Langfristig ist geplant, alle drei Animationsfilme in einem erweiterten Ausstellungsbereich der Hohenzollerngruft zu zeigen.

Krippenspiel

Ebenfalls 2015 finanzierte die Stiftung die Uraufführung eines neuen Krippenspiels in Kooperation mit dem Staats- und Domchor Berlin. Das moderne Singspiel wurde von Monika Rinck und Christian Filips eigens für den Chor geschrieben. Die Jungs des Staats- und Domchores begeben sich für das Krippenspiel der etwas anderen Art auf eine Reise von Berlin nach Bethlehem. Das Krippenspiel, das für Familien mit Kindern ab sechs Jahren geeignet ist, ist zukünftig immer am zweiten Weihnachtsfeiertag im Berliner Dom zu sehen.

Forschergeist und Musiktalent

Die Berliner-Dom-Stiftung unterstützte den Theologe Patrick Holschuh mit einem monatlichen Büchergeld bei seiner Doktorarbeit mit dem Arbeitstitel "Berliner Dom und Nationalsozialismus". Wir sind sehr froh, dass diese Zeit anhand des Archivmaterials und der Sitzungsprotokolle gründlich aufgearbeitet wird.

Die siebzehnjährige Deborah Hödtke, die hier von der Orgelbank lächelt, erhielt ebenfalls ein Stipendium. Seit 2008 ist sie Schülerin von Domorganist Professor Andreas Sieling. Ein Ausnahmetalent mit großem Potential. 2012 hat Deborah im renommierten Wettbewerb von ‚Jugend musiziert‘ bundesweit den 1. Platz im Fach Orgel gewonnen. Auch 2009, damals war sie 14 Jahre alt, wurde sie Erste.  Die Berliner Domstiftung unterstützte Deborah finanziell bei der Anschaffung von Orgelnoten sowie Orgelschuhen.

Weiterlesen...
 

Wussten Sie schon...

  • dass im Berliner Dom, der größten evangelischen Kirche in Berlin, jeden Sonntag ca. 800 bis 2000 Christen die Gottesdienste feiern?
  • dass zwei Domchöre, die Dombläser, viele Gastensembles und berühmte Organisten den Dom mit wunderbaren Klängen erfüllen?
Weiterlesen...